K l a u s K a u k e r

Samstag, 6. März 2010

Oslocasting in der ARD

Ich gebe zu, ich habe den gestrigen Abend mal wieder das Oslo-Casting geschaut. Dazu sind mir drei Sachen aufgefallen:

1.: Fernsehen ohne Werbeunterbrechung ist klasse!

2.: Ohne die Spontanität und Souveränität von Matthias Opdenhövel, mit welcher er die Show andauernd vor peinlichen Planlosigkeiten bewahrt, würde die Sendung total den Bach runtergehen. Sabine Heinrich, die zweite Moderatorin, wäre ohne ihn hoffnungslos überfordert.

3.: Wenn ich mich nicht verhört habe, hat der Bandleader Wolfgang bei "If A Song Could Get Me You" vor dem letzten Refrain einmal ein f statt f# gespielt. Das ist überhaupt nicht schlimm sondern ganz beruhigend, dass auch diese abgebrühten Profis mal einen Fehler machen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite